Rechtliche Vorsorge, Beratung und Vertretung bei Unfall, Krankheit und Berufsunfähigkeit. Nicht mehr, nicht weniger. Rechtsanwalt Jan-Martin Weßels Hamburg – Ihr Anwalt.

News.

19.10.2009 | Landessozialgericht NRW, Urteil vom 29.09. 2009, Az. S 5 U 298/08:
Wer auf dem Heimweg von der Arbeit einen anderen Verkehrsteilnehmer wegen eines vermeintlichen Verkehrsverstoßes zu Rede stellt, verliert den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Das hat das Landessozialgericht NRW entschieden. Nachdem der Kläger mit seinem Rad dem Kontrahenten den Weg versperrt hatte, hatte sich dessen PKW offenbar versehentlich in Bewegung gesetzt und den Kläger verletzt.

Nach Ansicht der Richter habe der Kläger seinen versicherten Heimweg von der Arbeit mehr als nur geringfügig unterbrochen und eigenwirtschaftliche Interessen verfolgt, so dass ein Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung ausscheide. Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.

Diesen Kommentar verfasste Rechtsanwalt Jan-Martin Weßels, Hamburg. (Quelle: Justizministerium NRW, Pressemitteilung v. 13.10.2009 erhältlich unter http://www.justiz.nrw.de ).

News: Eröffnung Zweigstelle Kiel

Sie kommen aus Schleswig-Holstein? Sie finden uns jetzt auch in Landeshauptstadt Kiel in der Hopfenstraße 1d. Damit wir bei Berufsunfähigkeit unsere Mandanten aus Schleswig-Holstein noch besser betreuen können.

Dies gilt ganz gleich, ob Sie Leistungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung beantragen wollen, oder die Berufsunfähigkeitsversicherung Leistungen abgelehnt hat.

Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin für eine Erstberatung unter 0431/9 97 65 50.