Rechtliche Vorsorge, Beratung und Vertretung bei Unfall, Krankheit und Berufsunfähigkeit. Nicht mehr, nicht weniger. Rechtsanwalt Jan-Martin Weßels Hamburg – Ihr Anwalt.

News.

13.01.2010 | Thema: Reha abgelehnt? Was tun?
Mein neues Beratungsprodukt "Reha abgelehnt? Was tun?" wendet sich an Sie, wenn Ihr Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, Berufsgenossenschaft oder der gesetzlichen Rentenversicherung abgelehnt wurde.

Lassen Sie sich von mir beraten, ob ein Vorgehen gegen Ihre Krankenkasse, die Berufsgenossenschaft oder die gesetzliche Rentenversicherung Erfolg verspricht.

Hintergrund:

Reha-Maßnahmen sollen die Gesundung fördern, eine vorzeitige Erwerbsminderung abwenden oder beseitigen, Verschlimmerungen jedenfalls verhüten bzw. den Versicherten auf Dauer beruflich wiedereingliedern. Es kommen Rehabilitationsmaßnahmen stationärer oder ambulanter Art in Betracht. Es gilt der Grundatz "Reha vor Rente".

Sprechen Sie mich an!

Schlagworte:
Reha, medizinische Rehabilitation, Reha-Maßnahme, Reha vor Rente, Erwerbsminderung, Rehabilitationsmaßnahme, Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft, Krankenkasse, Beratung, Beratungsprodukt, Reha abgelehnt

News: Eröffnung Zweigstelle Kiel

Sie kommen aus Schleswig-Holstein? Sie finden uns jetzt auch in Landeshauptstadt Kiel in der Hopfenstraße 1d. Damit wir bei Berufsunfähigkeit unsere Mandanten aus Schleswig-Holstein noch besser betreuen können.

Dies gilt ganz gleich, ob Sie Leistungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung beantragen wollen, oder die Berufsunfähigkeitsversicherung Leistungen abgelehnt hat.

Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin für eine Erstberatung unter 0431/9 97 65 50.